.
Navigation  
  Home
  Updates17.Juli 2017
  Wie alles begann
  Samjai-Ausbildung-Ausstellung
  Daipi
  Rettungshundearbeit
  => Ausbildung zum Rettungshund-Training
  => Ausbildung zum Rettungshund/Probezeit
  => Öffentlichkeitsarbeit
  => RettungshundeTraining
  => DRK-RH-Seminare
  Seminare
  Reitbegleitung
  Salut 2016
  Salut
  Familie, Freizeit und Freunde
  Ausflüge 2012
  Ausflüge2011
  Hamburger Deerns
  Findelkind
  Gästebuch mit Bildern
  Colliepause Afrik.Hunde
  Videos
  Neue Links
  Pinnwand
  Bilder Galerien
  copyright
started 2007 by S.van Hoorn
Ausbildung zum Rettungshund-Training


Samjai

Am 6.Juni 2008
21. November 2009
29. Mai 2011

Wiederholung der Prüfung zur Bestätigung der Einsatzfähigkeit (alle 18 Monate)
Rettungshund/ Fläche

Bestanden !!!



Seit Juni 2008 ist Samjai ein 

geprüfter Rettungshund /Fläche Klick hier!



Ausbildung zum Rettungshund


Nach ca. insgesamt 7 Monaten Probezeit geht es natürlich weiter mit den
Trainingseinheiten
für Samjai und mich.
 
(Zusätzlich werde ich jetzt meine Sanitäter Ausbildung vom DRK erhalten)

 

 

Stressgewöhnung / Stressbewältigung
 

Große Flugunfall Übung in Hamburg!
22.Mai 2008

Hier sind wir noch in  Alarmierungsbereitschaft!

Dann war es soweit.  So sah es dort aus.



Auch Polizei, Presse Fotografen und viele mehr hatten sich dort versammelt !

Wir hatten das Gelände nach "Passagieren" abgesucht, die unter Schock weg gelaufen waren! Nun sind wir fertig und haben uns an der Gulaschkanone gütlich getan.
...Ein bisschen mehr gibt es bei  http://www.busyblue.de.tl





27.März 2008


Der Hamburger Dom ist eröffnet und nach vorherigem Antrag auf Sondergenehmigung, hatten wir wieder grünes Licht für unser Training mit den Junghunden der Staffel auf dem Dom!

Hier gab es besonders viel Eindrücke!
Rumpelnde Fahrzeuge ("Heisse Räder"), viele blinkende Lichter, laute Musik und Ansagen duch Lautsprecher, das Zischen, Pfeifen und Quietschen der vielen Karusselle konnten Samjais Gelassenheit nichts anhaben.


Auch Tyra und Timon machten ihre Sache sehr gut.



Die Fahrt mit dem  Riesenrad war für Samjai lange nicht so spannend wir die Leckerlis in Kerstins Hand!


Schöne Aussicht von hier oben!



Tyra ist etwas zu klein zum Ausgucken.
 

 


Trümmertraining

8. März 2008

Wieder gab es eine Baustelle, die wir mit unseren Hunden zum Üben auf den Trümmern nutzen durften.


Auf der Suche nach dem "Opfer"...


...bahnt sich Samjai einen Weg über die Trümmer.

Foto: DRK-RHSt

1.Suche:Anzeige durch Bellen


Foto: DRK-RHSt

2.Suche: Anzeige durch Bellen!

Foto: DRK-RHSt

Auf dem Rückweg.



weitere Bilder gibt es bei 
http://www.busyblue.de.tl

 

 



Wieder ein außergewöhnliches, interessantes Training gab es
auf einem Marine-Übungsschiff des Marinestützpunktes in Neustadt i.Holstein(Ostsee)

Donnerstag, 31.Jan.08


Unsere Ankunft und Warten vor dem Betreten des Schiffes.


Hier besichtigen wir erst einmal das Schiff, damit die Hunde sich an das Schwanken und den Metalluntergrund mit Dieselgeruch gewöhnen .


Samjai hat damit gar kein Problem, viel lieber würde sie jetzt die Treppe hoch!


Na gut, auf gehts! (Danke Maike für das schöne Bild)

 

 


...und schon passiert!!


....noch mal schnell um die Ecke gucken....


...und dann wird es ernst. Der erste Hund geht unter Deck und beginnt die Suche nach den für uns versteckten Personen!


Lange, enge, dunkle, dieselriechende Gänge mit vielen Ecken und kleinen Kammern.


Hier haben sich die Kollegen Samjai und Captain vor der Luke getroffen.

 

...weitere Fotos und auch kleine Videoausschnitte über die Besichtigung und Suche unter Deck gibt es bei 
http://www.busyblue.de.tl
zu sehen

 

 

 

 

 

 

Eine  nicht alltägliche  Trainings- Einheit bot sich uns

in einer Lagerhalle im  Hamburger Freihafen

9.Dezember 2007


Für ein gutes " Nasentraining" und Suchen auf unterschiedlichen Untergründen, bot sich diese Lagerhalle gerade zu an!
Wir nutzten die Chance und trainierten den ganzen Samstag Nachmittag mit Verstecken auf und unter Kartons,in Regalen und in höheren Etagen, die nur durch offene Gittertreppen zu erreichen sind!

 

Samjai auf dem Weg nach oben, der über eine offene Gittertreppe führt!
Kein Problem für sie! Wie immer vorne weg!






Eine Suche zwischen  Kartons und Paletten

Das "Opfer" wurde gefunden!
Jetzt noch einen Weg finden, wo man dichter ans "Opfer" heran kommt! Auf gehts, über ein paar Kisten kann man schon besser an das Opfer heran. Schließlich gehts um die Wurst!!


Hier zeigt Samjai ihr "Opfer" durch Bellen an!
Prima!
Und bekommt ein Leckerli (Wurstschnipsel) zur Belohnung!



Und als Abschluss die Treppe wieder herunter!

 

 

 

 

2. Hubschrauber- Training

 

2.Dezember 2007

 

Nun hat es also doch noch geklappt mit unserer 2.Trainingseinheit am Flughafen!

Es klappt halt nicht immer das Training mit uns und den plötzlich anfallenden Einsätzen der Polizei unter einen Hut zu bekommen!

Leider spielte dieses Mal das Wetter nicht mit und es wurde eine seeehr frische und nasse Trainingseinheit!

 

 


Heute kommen unsere Geschirre wieder zum Einsatz!
Samjai streckt sich schon erwartungsvoll! Wann geht's los?

 

Hier wird Alles noch einmal genau kontrolliert!


Zu Beginn wieder Aufstellung zur Wind- und Lärmgewöhnung!
 


Aufrecht kann man dieser Windentwicklung wirklich nicht entgegen stehen!

 
Nun geht es los. Samjai und ich werden mit unseren Geschirren unter dem Hubschrauber angekoppelt! Nicht einfach bei dem Wind!
(Ich freue mich riesig über Samjai, die ganz ruhig abwartet)

 


Der Wind wird stärker, das Seil strafft sich(die "Kamerafrau" kämft gegen den Rotorenwind, daher sind die Bilder leider nicht so scharf) und aufwärts geht es in die Luft.



Samjai war absolut ruhig und kam mir sehr entspannt vor!
 
Zum Abschluss wird das Ablegen vor dem  laufenen Helikopter geübt! Auf gehts.
 

Per Handzeichen lege ich Samjai ins Platz! Es ist zu laut für eine verbale Verständigung.

Kein Problem für Samjai,artig wartet sie auf ein Zeichen von mir.

 Vielen Dank an die "Kamerafrau" (die Pilotin vom ersten Hubi-Training im Nov.07) für den erfolgreichen Kampf mit meiner kleinen Digi gegen Regen und Wind!


 

Das Hubschrauber -Training(1)

10. November 2007


Heute war es wieder soweit.
Dank der Zusammenarbeit mit der Hamburger Polizei fand das jährliche Training mit dem Hubschrauber statt, um die Hunde an den unangenehmen Wind und Geräuschepegel zu gewöhnen! So werden die Hunde auf einem eventuellen Einsatz in unzugängliches Gelände mit Hubschrauber vorbereitet !


Hier wird der direkt vor uns schwebendeHubschrauber beobachtet....


....zur Lärm-und Windgewöhnung....


Hier ist der Hubschrauber in Aktion.Hin,zurück,hoch und runter.


Wir durften auch einsteigen und ein wenig mit abheben.


Für heute haben wir es geschafft und wenn Nichts dazwischen kommt, werden wir nächste Woche an einem weiteren Flugtermin teilnehmen!






Tainingslager/ Seminar auf dem Forellenhof


5.-7.Oktober 2007


Jedes Jahr, meistens um den 3.Oktober herum,  fährt die gesamte Rettungshundestaffel nach Nordhastedt (Schleswig Holstein) auf den Forellenhof, um ein intensives Training von Hund und Hundeführer in Ausbildungspraxis und Theorie ( Orientierung, Funk, usw.) zu erhalten.
Vormittags und Nachmittags geht es für je 3 Stunden in den Wald zum praktischen Teil der Ausbildung. Abends wird dann die Theorie besprochen.



Hier sammeln wir uns, um die Trainingsgruppen ein zu teilen.









Samjai und Kollege Captain haben sich nach dem langen Trainingstag schon in die Unterkunft begeben und warten jetzt nur noch darauf , dass die Frauchen vom Abendbrot  zurück kommen



Abendbrot im Speiseraum der Jugendherberge " Forellenhof "



Unser Lager im Wald. Die Hunde warten auf ihren " Einsatz "


     

 

Training

Stressgewöhnung/ Stressbewältigung

15.August 2007

Unsere AZUBIS der Rettungshunde werden an unruhige und ungewöhnliche Situationen gewöhnt, damit sie an einem eventuell stressigen und lauten Einsatzort nicht von ihren Aufgaben abgelenkt werden! Dafür werden sie ab und zu an stressige Umgebungen herangeführt!

Für Samjai war der Lärm und auch das Fahren mit dem Riesenrad auf dem Hamburger Dom völlig egal! Viel spannender fand sie die vielen unterschiedlichen Gerüche die es ja auf einem Jahrmarkt in Hülle und Fülle zu erschnuppern gibt!

Aqua (Deutscher Schäferhund) und Timon (Border Collie) waren mit dabei!
ein Bild ein Bild

...und auf gehts!   Eine Fahrt mit dem Riesenrad!!
ein Bild

...sieht Samjai etwa gestresst aus?????
Nööö, sie lässt sich fröhlich den Wind in die Ohren pfeifen!!

ein Bild

 


 

 

Training auf Trümmern


Juli 2007


Das Training auf Trümmern ist sehr wichtig.

 

Es gibt für die Hunde besonders viele Schwierigkeiten die sie zu bewältigen haben. Nicht nur die Suche mit der Nase nach dem Opfer, dabei auf den Trümmern den richtigen Weg selbständig erarbeiten und auf wackeligem Untergrund das "Opfer" durch Bellen anzeigen muss gelernt werden!

Samjais erste Trümmer- Aufgabe:
Wie komme ich an mein Opfer??
 
Hier setze ich sie an....auf gehts Samjai-like mit Volldampf!!
ein Bild

 


ein Bild


ein Bild

Uuuups, hier kommt sie nicht weiter.......???

ein Bild

 

....dann eben anders herum......schnellll, keine Zeit verlieren!!!
ein Bild

.....vorsichtig bahnt Samjai sich ihren Weg !
ein Bild

....zielstrebig nähert sie sich ihrem "Opfer"...
ein Bild

...und hat es geschafft! Hier zeigt sie an durch Bellen!
ein Bild

....nun gehe ich hin und rufe sie ab.........priiiima gemacht!!!
ein Bild

...das "Opfer" ist aufgestanden und zeigt so kein Opferbild mehr welches es zu retten gilt.

ein Bild

....vorsichtig geht es wieder zurück auf sicheren Boden!!!
ein Bild






Flächentraining

Juni 2007

Bei unserem regelmäßigem Training (mindestens 1x die Woche), lernen die Hunde Menschen zu suchen, zu finden und durch bellen anzuzeigen. Sie haben nur auf liegende oder hockende Personen zu reagieren. Spaziergänger oder Jogger werden dabei ignoriert!! Auch ich muss lernen, Samjai z.B.im richtigen Moment bei der Suche zu unterstützen und zu bestätigen! Zu frühes Lob oder zu viel Ansprache kann den Hund genauso von der Suche ablenken , wie Unsicherheit meinerseits! Tja, das goldenene Mittelmaß muss gefunden werden, aber dafür haben wir ja zum Glück unsere erfahrene Rettungshundeführer- und Ausbilder(in), die während des Trainings nicht von meiner Seite weicht und auch ich bei der Suche mit den fertigen Hunden stets zuschaue!

Hier hat Samjai ihr " Opfer " gefunden! Sie muss so lange bellen, bis ich an ihrer Seite angekommen bin und sie abhole! Auf keinen Fall darf ein fertiger Rettungshund sein Opfer verlassen, bevor der Hundeführer ihn erreicht hat und abruft!!!! Zur Belohnung gibts dann Leckerli, immerhin soll es ja auch toll sein einen "Menschen" zu finden!

ein Bild

Suchen ist anstrengend! Jetzt erst einmal eine kleine Pause bis es mit der nächsten Aufgabe weiter geht!

ein Bild

Das THW hat wieder einmal mit uns zusammen trainiert! Dieses Mal haben sie sich für die erfahrenen Rettungshunde als Fremdopfer zur Verfügung gestellt! Nach dem Training wird sich zusammen gesetzt und über die Erfolge oder Probleme während des Trainings beraten!

ein Bild


 


Juli 2007

Rettungshunde Arbeit und Training findet nicht nur bei schönem Wetter statt!! Auch an Tagen wie diesen werden die Übungen fortgesetzt!


ein Bild ein Bild

Heute wird ein Teil der Hunde von hier aus auf die Suche geschickt!
Es regnet Bindfäden, aber unsere Hunde warten ungeduldig darauf, endlich los geschickt zu werden!!


ein Bild

Samjai hat ihr "Opfer" im Dickicht gefunden und zeigt durch bellen an!
Dem Trainingsopfer hat die mitgebrachte Isomatte (Schutz gegen Feuchtigkeit von unten) nicht wirklich geholfen! Pfützen haben sich darauf gebildet!

ein Bild

Anzeige durch Bellen, bis ich Samjai abhole.

ein Bild

 





Im April '07 habe ich mit Samjai das

Gerätetraining

begonnen.

Das Überlaufen von wackeligen Untergründen ist bei den Rettungshunden im Einsatz auf zum Beispiel Trümmern ein absolutes Muss! Um ihr Gleichgewicht immer aufrecht zu erhalten, sollten die Geräte ohne Scheu, immer mal wieder überwunden werden!

Die Wippe und der Tunnel sind auch bei Agility bekannt! Ansonsten gilt es noch den Wackelsteg und die Leiter zu überwinden!

 

Die Wippe:

rauf..... .......... stopp............. ................. runter!

ein Bild ein Bild ein Bild


Der Wackelsteg:

 

.....drauf springen, rüber laufen bis das Kommando "halt" kommt und den Rest des Wackelstegs neben dem Hundeführer zu Ende gehen!!
ein Bild



 

Die Leiter:

Hier bedarf es einer hohen Konzentration, da es für die Hunde besonders schwierig ist, ihre Hinterbeine gezielt auf die Sprossen zu setzen! Dazu benötigt man viel Ruhe, Geduld und Vertrauen vom Hund zum Hundeführer, der dann die Hilfestellungen gibt z.B.: Pfoten auf die Sprossen setzen und mit der Hand unter den Bauch fassen damit der Hund beim Vorbeitreten nicht stürzt und sich dabei weh tut!


Die Leiter ist nicht an einem Tag gelernt! Hierzu benötigt es Zeit und viele Wiederholungen!
ein Bild

....kleine Pause
ein Bild


wer möchte....hier geht es weiter zur Öffentlichkeitsarbeit 

 

 

Bitte auf das Logo klicken!  
 

 
Werbung  
  "  
seit Januar 2007 sind es 97255 Besucher (228608 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Besucherzaehler